Den kompletten Gemeindebrief gibt es hier zum Download:

Download (1,19 MB)

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes!

„Jesus Christus spricht: Es ist vollbracht!“

Johannes 19,30

So heißt es im Spruch für den Monat März. Dieses Bibelwort stammt aus dem Johannesevangelium. Es ist der letzte Satz, den der irdische Jesus spricht bevor er stirbt. Es waren seine letzten Worte. Letzte Worte sind ein interessantes Thema für die Internetgemeinde. Gibt man dieses Stichwort bei Google ein, so findet sich eine ganze Reihe von Einträgen. Mehr oder minder bekannte historische Persönlichkeiten haben angesichts des Todes letzte Worte gesprochen oder zumindest werden ihnen diese Worte zugeschrieben. Mutter Theresa starb mit den Worten: „Jesus, ich liebe Dich“. So fasste sie noch einmal zusammen, was sie die vielen Jahrzehnte ihres Wirkens angetrieben hat. Als Jesus seine letzten Worte spricht, hat er ein wahres Martyrium erlitten. Hinter ihm liegt eine Vielzahl von Stationen des Leidens, der Angst und Verzweiflung.

„Es ist vollbracht!“ Mit diesen Worten wird Jesus wieder der Herr des Geschehens. Denn es musste und sollte alles so kommen. Jesus hat sein Werk vollendet. Er hat sein Leben gegeben für viele. Dieser letzte Satz Jesu passt sehr gut in unsere momentane Kirchenjahreszeit. Die Passionszeit konfrontiert uns in vielfacher Art und Weise mit dem Leiden und Sterben Jesu. Der Jubel über seinen Einzug in Jerusalem ist kaum verklungen, da liegt er schon geschlagen und geschunden vor uns. Der Leidensweg Jesu zeigt exemplarisch auf, wie grausam und wankelmütig Menschen sein können. Gott wusste das und setzte sich dennoch dem Geschehen aus. In Jesus Christus hat er dieses Leben gelebt. Er hat es gelebt mit seinen schönen und schwierigen Seiten. Er hat gelacht, geliebt und gelitten. Am Ende ist er durch den Tod hindurchgegangen, um uns zu zeigen, dass der Tod nicht das Ende ist. Diese österliche Botschaft hallt natürlich mit, wenn er seine letzten Worte spricht. Die Nacht der Verzweiflung bleibt nicht, sie wechselt schließlich in einen wunderschönen, hellen Morgen.
„Jesus Christus spricht: Es ist vollbracht!“

Ihr Pfarrer Daniel Feldmann


Aus dem GKR: Gemeindehaus – neu angeschaut

Treppauf, treppab durchs Gemeindehaus sind wir inzwischen schon mehrmals gelaufen, mit dem Gemeindekirchenrat und dann mit dem Bauausschuss samt Planer. Die Neugestaltung hängt davon ab, was wir mit den Räumen tun wollen. Das ist ein ständiger Prozess und wir haben viele gute Ideen, die wir nicht alle werden umsetzen können. Auch die Finanzen setzen uns Grenzen. Herzlichen Dank an diejenigen, die uns jetzt schon ihr Vertrauen bewiesen und gespendet haben! Die Bauphase selbst wird erst nach dem Abschluss des Musicalprojekts im Juni beginnen können, und wird sich möglicherweise bis 2019 fortsetzen. Unsere Köpfe laufen jetzt schon heiß beim Überlegen: Wie soll die obere Etage neu angelegt werden – ein großes, geräumiges WC und eine kleine Teeküche, genügt die? Kann die Wand versetzt werden, um mehr Platz zu schaffen, oder müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen? Wie setzen wir den Gedanken der Barrierefreiheit um, wie lässt sich die Rampe zum Gemeindesaal ausbauen? Was müssen wir beim Brandschutz beachten? Sie dürfen weiterhin gespannt sein – wir sind es auch, und sind zuversichtlich, dass wir auf das Ergebnis stolz sein werden.

Pfarrerin Anna Hellmich

Elternzeit Pfarrerin Hellmich – Vertretung durch Pfarrerin Reinshagen

Viele wissen schon, dass unsere Kirchengemeinde Nachwuchs erwartet und dass Pfarrerin Anna Hellmich von April 2018 bis Mai 2019 in Mutterschutz bzw. Elternzeit gehen wird. Jetzt ist auch die Vertretungsregelung offiziell: Pfarrerin Gundula Reinshagen hat sich zu unserer großen Freude und Erleichterung bereit erklärt, die Vertretung zu übernehmen. Das ist beim heutigen Pfarrermangel nichts Selbstverständliches. Pfarrerin Reinshagen wird zu 75% Stellenumfang in Kyritz tätig sein, da sie außerdem in Lögow gebraucht wird. Sie wird also den Großteil der Aufgaben von Pfarrerin Hellmich abdecken können – unter anderem in der Konfirmandenarbeit –, aber nicht alles. Die Geschäftsführung in Kyritz übernimmt Pfarrer Daniel Feldmann.

Pfarrerin Anna Hellmich

Kirchenmusik

Es ist soweit: Die druckfrischen Flyer mit den Kirchenmusiken in diesem Jahr sind erschienen. Ein abwechslungsreiches kirchenmusikalisches Jahr steht bevor. Von solistischem Gesang über Choräle im Jazzgewand, Musik für Trompete und Orgel spannt sich der musikalische Bogen. Besonders sei an dieser Stelle auf das diesjährige Musicalprojekt hingewiesen. Ab 1. März besteht die Möglichkeit für Kinder ab 7 und Jugendlichen an diesem Projekt mitzuwirken. Jeden Donnerstag (außer in den Ferien) werden ab 14.30 Uhr Geschichten und Spiele rund um Abraham und Sara angeboten. Ab 15.15 Uhr sind die Kreativen gefragt, denn es müssen Deko für die Kirche und Requisiten gebastelt werden. Nach einer kleinen Erholungszeit mit Spielen und Kuchen findet ab 16.30 Uhr dann die Chorprobe für alle statt. 11 Lieder müssen einstudiert werden, dazu kommen noch 2 Tänze. Herzliche Einladung! Das weitere Programm finden Sie in den Kirchenmusikflyern oder im Internet unter www.kyritzer-kirchenmusiken.de.

Die Kantorei bereitet sich im Moment hauptsächlich auf das Sommerkonzert am 1. Juli vor. Chor- und Orgelmusik wird erklingen, unterstützt von den Bläsern der Kirchengemeinde und einem Streichensemble. Proben sind immer mittwochs (außer in den Ferien) von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr im Gemeindehaus Kyritz. Auch wer ein Blechblasinstrument erlernen möchte, kann sich gern mit mir in Verbindung setzen. Kinder und Erwachsene möchte ich gleichermaßen dazu einladen. Instrumente zum Verleih stehen bereit. Unser Bläserchor hat in den letzten Monaten zwei neue Bläser als Verstärkung bekommen.

Herzlich willkommen!

Spenden für die Durchführung der Kirchenmusiken sind immer willkommen und können gern auf folgendes Konto überwiesen werden:

Spendenkonto für Kirchenmusik
Raiffeisenbank OPR eG
BIC: GENODEF1NPP
IBAN: DE96 1606 1938 0005 0583 92
Verwendungszweck: Verwendungszweck: „Kirchenmusik Kyritz“
Spendenbescheinigungen werden gern ausgestellt.

Vielen Dank,
Kantor Michael Schulze

Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der Kyritzer Kirchenmusiken: www.kyritzer-kirchenmusiken.de.